Der BBC Bayreuth im Portrait

München – Audi Dome – Sonntag 15 Uhr – der Tabellenvierte Bayern München wartet auf den BBC Bayreuth, der aktuell Rang 11 in der Tabelle der BEKO BBL einnimmt. Alles andere als ein Sieg wäre eine faustdicke Überraschung. Das Hinspiel konnten die Münchner bereits auswärts in Bayreuth für sich entscheiden, doch auch die aktuelle Siegesserie von 6 Siegen in Folgen wartet selbstverständlich darauf entsprechend ausgebaut zu werden. Schnell spielen, hart verteidigen und konzentriert an die Sache herangehen – Trainer Svetislav Pesic wird sicherlich dafür Sorge tragen.

Zum fränkischen Verein gibt es sicherlich so manches Detail, welches in diesem Kurz Portrait vorgestellt werden soll.

Das ist der BBC Bayreuth

  • Trainer: Marco van den Berg
  • Gründung: 1999
  • Spielstätte: Oberfrankenhalle mit 4000 Plätzen
  • Teamfaben: Blau, Schwarz und Weiß
  • Erfolge: Sieger des DBB Pokals 2010

Players to watch

  • Bryan Bailey – Allrounder und Kopf des Bayreuther Teams. 11,8 Punkte 2,7 Rebounds und 2,9 Assists zeigen seine Vielseitigkeit. Besondes eindrucksvoll ist zudem seine Wurfquote von 48,7 Prozent
  • Jason Cain – der US Power Forward legt nicht nur 10,9 Punkte und 5,7 Rebounds pro Spiel auf sondern ist zugleich eine echte Kampfmaschine unter den Brettern, welche keinen Ball verloren gibt

Nicolai Simon – junger deutscher Aufbauspieler mit 8,9 Punkten 2,1 Rebounds und 1,3 Assists pro Spiel. Kann dank seiner Wurfquote von 43,3 Prozent ein Spiel auch schnell alleine entscheiden und prägen

Auf dem Papier sicherlich eine klare Sache für die Roten Riesen. Es wird darum gehen Tempo zu machen, denn gerade dies kann Bayreuth durch die nicht so tief besetzte Bank über die gesamte Spieldauer sicherlich nicht mitgehen. Wichtig wird zudem sein die Kreise von Bailey und Cain einzugrenzen, denn laufen diese Heiß können sie Scoren und zudem ihr Team mitreißen.

Auf geht’s Jungs! Schenkt uns den sieben Sieg in Serie!

Ulm wird zur Bewährungsprobe

Die Bayern Basketballer surfen aktuell auf einer Welle des Erfolgs. Fünf Siege in Folge sprechen eine deutliche Sprache, doch kommt es am Samstag ab 19 Uhr im Heimspiel gegen Ratiopharm Ulm im Audi Dome durchaus zu einer Bewährungsprobe über das Leistungsvermögen des aktuellen Teams. Die Siege wurden zuletzt gegen schwächere Teams erzielt und nun gilt es gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Play Off Plätze die Muskeln spielen zu lassen. Im letzten Jahr gewannen beide Teams jeweils ihr Heimspiel und auch in diesem Jahr liegt alleine wegen der Tabellensituation viel Brisanz im Spiel.

Ulm ist aktuell auf Platz Drei, die Bayern auf Rang Sechs – doch sind die Ränge 2 bis 6 nur durch einen einzigen Sieg getrennt. Die Richtung vorgeben und dabei auch für den direkten Vergleich die besten Grundlagen setzen und legen ist die Aufgabe, welche die Roten Riesen am Samstag zu bewältigen haben. Zudem gibt es mit Schwethelm einen ehemaligen Roten der nun als Leihspieler zurückkehren wird und seine Sache bisher in Ulm ganz gut macht. Man darf als Zuschauer also durchaus gespannt sein und sich auf der Top Spiel des 17. Spieltags der BEKO BBL auf jeden Fall freuen.

Das ist Ratiopharm Ulm

  • Gegründet: 2001
  • Spielstätte: Ratiopharm Arena mit 6000 Plätzen
  • Trainer: Thorsten Leibenath
  • Spielfarben: Schwarz, Weiß und Orange

Die Ulmer sind durchaus als Mannschaft sehr ausgeglichen besetzt, jedoch gilt es dennoch auf einige Spieler genau zu achten.

Players to watch

  • John Bryant – US Center mit durchschnittlich 17,4 Punkten und 10 Rebounds pro Spiel.Dabei agiert der Center nicht nur unter dem Brett gut, sondern kann auch von Draußen gut treffen. 43 Prozent von der Dreierlinie sprechen eine deutliche Sprache
  • Per Günther – extrem schneller deutscher Aufbauspieler. Legt durchschnittlich 12,3 Punkte und 3,5 Assists auf. Zudem ein guter Defensivspieler, welche es dem gegnerischen Aufbau sehr schwer machen kann
  • Philipp Schwethelm – zurück an alter Wirkungsstätte wird der deutsche Small Forward sicher heiß sein. Knapp 22 Minuten steht der Ex Bayer für die Ulmer auf dem Parkett und kann dabei 6,8 Punkte und 3,7 Rebounds auflegen. Er wird sicher besonders heiß sein und so manchen seiner gefürchteten Dreier nehmen wollen.

Worauf kommt es an? Ulm ist besonders von draußen mit ihren Schütze sehr gefährlich. Doch für Bayern wird es darauf ankommen wieder schnell zu spielen. Besonders der Amerikaner Bryant ist zwar eine Gefahr unter dem Korb, doch ist er nicht der Schnellste im Gegensatz zu den Langen der Bayern Basketballer. Das Duell Bryant gegen Homan und auch der Aufbauspieler wird sicherlich entscheidende Bedeutung für den Ausgang des Spiels haben.

Schnell spielen, aggressiv verteidigen und keine offenen Würfe zulassen – treten die Bayern so auf sieht es mit den Chancen auf den sechsten Sieg in Serie sicherlich nicht schlecht aus.

Auf zum Fünften Sieg in Serie

Vier Siege in Folge und dazu beeindruckender Offensiv Basketball – als Fan des FC Bayern Basketball gibt es zum Jahresausklang wahrlich nichts zu meckern. Doch bevor das Jahr zu Ende geht gilt es am 16. Spieltag der BEKO BBL noch ein Auswärtsspiel bei den Fraport Skyliners aus Frankfurt zu bestreiten, bei welchem nur der Sieg zählt. Die Run and Gun Bayern treffen dabei als Tabellensechster auf den Sechzehnten der Liga, welcher zwar mit 4:3 eine positive Heimbilanz vorzuweisen hat, jedoch eigentlich ein machbarer Gegner sein muss.

Erinnerung an das letzte Jahr werden zudem wach. Die Bayern hatten in Frankfurt einen rabenschwarzen Tag, so dass es nicht nur den fünften Sieg zu holen gilt, sondern zugleich eben auch die Blamage aus dem letzten Jahr vergessen gemacht werden kann. Schnell nach Vorne, aggressiv in der Verteidigung – werden diese Tugenden umgesetzt, so kann es nur einen überzeugenden Bayern Sieg in Frankfurt geben. Für alle Fans die nicht Live in der Halle dabei sein können zeigt Sport 1 das Spiel ab 18:35 Uhr im Übrigen live im TV.

Einige Fakten zu den Fraport Skyliners:

  • Gegründet 1999
  • Heimspielstätte Fraport Arena mit 5000 Plätzen
  • Erfolge: Deutscher Meister 2004, Deutscher Pokalsieger 2000
  • Teamfarben: Blau und Weiß

Auf diese Spieler sollten die Bayern achten:

  • Zachery Peacock: US Power Forward – legt pro Spiel 4 Rebounds und 14,7 Punkte auf
  • Quantez Robertson: US Shooting Guard – der Allrounder im Team mit 10,3 Punkten, 6,5 Rebounds und 2,9 Assists pro Spiel
  • Marius Nolte: Deutscher Center – 3,2 Punkte und 1,9 Rebounds pro Spiel klingen nicht viel. Ist jedoch der Energizer seines Teams und bringt eine Menge Energie und Aggresivität mit sich

Gute Defense, Klug in der Offense spielen und zudem niemals das Frankfurter Publikum zum Faktor werden lassen. Gelingt dies den Bayern ist der fünfte Sieg in Folge auf jeden Fall drin. Auf geht’s!

Die Roten überrennen die Liga

Alles war angerichtet. Es war der zweite Weihnachtsfeiertag, der Audi Dome ausverkauft und die Serie von zuletzt drei Siegen in Folge hat wohl jedem Fan der Bayern Basketballer neue Flügel wachsen lassen. Besonders die Freude auf die neue schnelle Spielweise brachte ebenfalls wieder neue Zuschauer zu den Roten Riesen, welche sich bestens unterhalten fühlen konnten. 104:71 hieß es am Ende gegen den Tabellenneunten, der somit nur dicht hinter den Bayern Basketballern gelegen war vor dem Spiel.

Eigentlich schon ein grandioses Ergebnis, doch der vierte Sieg in Folge mit zum vierten Mal mehr als 100 erzielten Punkten ist eine sehr deutliche Kampfansage an die Konkurrenz in der BEKO BBL – Seht her, die Bayern Basketballer sind endlich in der Saison angekommen. Eine aggressive Defense und eine schnelle, freche Spielweise sind die neuen Mittel zum Erfolg. Dank der großartig besetzen Bank können wir Roten nämlich das Tempo dauerhaft hochhalten und machen endlich von diesem Stilmittel Gebrauch. Super war aber auch, dass endlich alle Spieler zum Einsatz kamen. Jung Center Bogdan Radosavljevic steuerte sogar 9 Punkte zum deutlichen Erfolg bei und sogar der Neuzugang Mauricio Marin konnte in den letzten Minuten erste BEKO BBL Luft bei den großen Jungs auf dem Parkett genießen.

Rundum ein gelungenes Spiel, bei welchem sich der Fan wirklich fragen kann und darf – Wohin geht die Reise wohl. Der FC Bayern Basketball – so macht das Spiel Spaß – ist aktuell das Team der Stunde der deutschen Eliteklasse. Und jetzt noch einige Fakten für Euch.

Die Scorer: Troutman 20, Rice 18, Thomas und Homan je11, sehr erfreulich Radosavljevic mit 9 Punkten im letzten Viertel
Die Assists: Rice mit 6 und Thomas mit 3 Pässen zu Korb. Insgesamt 16 Teamassists – toll!
Die Wurfquote: Starke 53,8 Prozent aus dem Feld – sehr gut!

Hier der Link zu den offiziellen Stats der BEKO BBL zum Spiel: KLICK

Und hier noch einige Impressionen vom Spiel im Video:

Auf nach Hagen – Der Phoenix aus der Asche

Weihnachten steht bevor, doch während alle Menschen sich auf ein friedliches Fest einstimmen, gilt es für die Roten Riesen nochmals alles abzurufen. Am vierzehnten Spieltag gilt es nämlich Auswärts bei Phoenix Hagen anzutreten, eine Mannschaft welche mit 6 Siege und 7 Niederlagen aktuell doch sehr überraschend auf Platz Neun der Tabelle steht. Gerade der zuletzt im heimische Audi Dome zu erkennende Aufschwung sollte jedoch allen Fans der Bayern Basketballer Freude und Hoffnung machen, denn eigentlich sind die Roten doch auf dem Papier der haushohe Favorit.

Gerade im Hinblick auf die Qualifikation für den DBB Pokal wäre ein Sieg ein sehr wichtiger Schritt, zumal damit auch die bisher ausgeglichene Auswärtsbilanz von 3 Siegen und Niederlagen verbessert werden können. Die Bayern sollten sich dabei auf einen Hexenkessel in Hagen einstellen und zudem bereit sein das letzte Hemd zu geben, denn ohne Frage gelingt der Sieg nur vollem Einsatz. Da Hagen auch ein Standort mit viel Tradition ist, darf selbstverständlich eine kurze Vorstellung des Gegners nicht fehlen.

Das ist Phoenix Hagen

  • Gegründet : 2004
  • Vereinsfarben: Gelb / Weiß / Blau
  • Spielstätte: Ischelandhalle mit 3095 Plätzen

Auf diese Spieler sollten die Bayern besonders achten:

  • Davin White – Shooting Guard der 14 Punkte und 4,9 Assists im Schnitt auflegt
  • David Bell – Point Guard und kongenialer Partner von White. 13,5 Punkte und 2,2 Assists sind Top
  • Adam Hess – der deutsche Small Forward macht die vielen kleinen Dinge im Team. Zudem sorgt er für 9,5 Punkte und 3,8 Rebounds im Schnitt

Keine Frage – auf dem Papier eine klare Sache für den FC Bayern Basketball. Unterschätzen darf man jedoch die Hagener gerade Zuhause nicht. Es wird ein enges Ding, doch mit einem guten Ende für Uns! Pack ma’s!

Walter Tigers Tübingen im Kurzportrait

Der 13. Spieltag in der BEKO BBL steht an diesem Wochenende auf dem Programm und zu Gast im Audi Dome sind die Walter Tigers Tübingen. Das Team spielt bisher eine gute Runde und liegt aktuell auf Tabellenplatz Elf bei 5 Siegen und 6 Niederlagen, was jedoch angesichts der Qualität der Mannschaft bemerkenswert ist. Doch obgleich die Tübinger sicherlich beim Kader gegen unsere Bayern Basketballer nicht mithalten können gibt es dennoch einige interessante Fakten rund um den Verein und auch Spieler, auf die unsere Roten Riesen heute Abend um 19 Uhr doch entsprechend achten sollten.

Die Fakten zum Team:

  • Gegründet 1903
  • Spielstätte Paul Horn Arena mit 3132 Plätzen
  • Spielfarben Schwarz Gelb

Spieler auf die geachtet werden sollte:

  • Reggie Reading – athletischer kleiner Flügenspieler. Legt aktuell 14 Punkte, 5,1 Rebounds und 3,9 Assists auf. So etwas wie der Allrounder und der Kopf der Tübinger
  • Johannes Lischka – deutscher Flügelspieler. 9,6 Punkte und 6,2 Rebounds im Schnitt zeigen das Potential auf. Schwach von der Dreier Linie, doch in der Mitteldistanz mit gutem Wurf
  • Tyrone Nash – Amerikanischer Center mit nur 2,03 Metern Länge. 10,3 Punkte und 5,3 Rebounds im Schnitt zeigen jedoch sein Kämpferherz gegen die großen Jungs der Liga auf

Keine Frage, gegen die Walter Tigers Tübingen muss heute Abend der nächste Sieg her. Kann dabei ein Redding an die kurze Leine gelegt werden dürfte es nicht sonderlich spannend werden, wenngleich das ansonsten doch recht junge Team der Tübinger sich durchaus auch in Euphorie spielen kann. Auf keinen Fall sollten sich die Roten Riesen provozieren lassen Eins gegen Eins zu spielen, denn mannschaftlich sollten die Walter Tigers sehr gut überspielt werden können. Der Sieg ist absolute Pflicht!

Bonn kommt in den Audi Dome

Am 9. Dezember ist es endlich wieder soweit. Die Bayern Basketball treten im heimischen Audi Dome an und werden sicherlich eine interessante Atmosphäre in der Halle vorfinden. Zunächst einmal gilt es den ersten Heim Auftritt des neuen Trainers Svetislav Pesic zu nennen, welcher sicherlich bei den Fans sehr gut aufgenommen wird, jedoch gilt es eben auch zu versuchen die Niederlagenserie von inzwischen 3 Spielen in Folge zu brechen. Da bisher der Audi Dome sich nicht als uneinnehmbare Festung darstellte ist gegen die Telekom Baskets Bonn mit Sicherheit mit einem engen Spiel zu rechnen, zumal beide Teams in der Tabelle ebenfalls nur sehr wenig trennt.

Für Bayern wird es zunächst einmal darauf ankommen Struktur und vor allen Dingen Disziplin in das Spiel zu bekommen, denn gelingt dies einmal über 40 Minuten ist eine Leistungssteigerung zu den letzten Auftritten im Grunde genommen schon einmal garantiert. Doch einfach nur die eigene Leistung abrufen wird nicht ausreichen, denn die Bonner sind augenblicklich zwar nur Neunter, jedoch ein sehr gefährliches Team. Kommt es ins Laufen ist es nur sehr schwer auszurechnen, denn sowohl von Außen als auch von Unter dem Korb geht eine Menge Gefahr von den Bonner Spielern aus. Fans sollten sich daher auf ein spannendes und sicherlich hochklassiges Spiel einstellen.

Natürlich lässt sich von Außen einiges leicht sagen, doch ist für das Bonner Spiel vor allen Dingen Spielmacher Jared Jordan von sehr hoher Bedeutung. Gelingt es den Bayern Jordan daran zu hindern seine Nebenleute perfekt einzusetzen und zum Korb zu kommen ist die halbe Miete für den Sieg schon eingefahren. Gespannt sein darf das Münchner Publikum im Übrigen auch auf den Sohn einer Legende, denn Patrick Ewing Junior als Sohn der Knicks Legende ist im Bonner Kader vertreten.

Auf diese Jungs sollten die Bayern Basketballer und auch die Zuschauer besonders achten:

  • Die Teamstärke – fünf Spieler der Bonner punkten im Schnitt zweistellig
  • Jared Jordan – Herz des Bonner Teams. 10,9 Punkte und 7,2 Assists im Schnitt sprechen eine eindeutige Sprache
  • Benas Veikalas – flexibel einsetzbarer Spieler mit unglaublichem Scorer Potential. 9 Punkte, 2,4 Rebounds und 1,2 Assists im Schnitt zeigen zudem seine Vielseitigkeit

Bonn besitzt jedoch nicht nur eine sehr gute erste Fünf, sondern auch von der Bank kommen gute Spieler nach. Der Fan im Audi Dome kann sich freuen, doch hoffen wir doch alle das wir Roten endlich wieder mit einem Sieg nach Hause gehen werden. Auf geht’s Bayern!

Auf geht’s in die Hauptstadt – Das ist Alba Berlin

Das Spiel des Fünften gegen den Neunten der Tabelle der BEKO BBL ist an diesem Spieltag das wohl mit Abstand wichtigste Spiel überhaupt. Obgleich auch andere Partien sehr gut klingen ist die Rückkehr der Familie Pesic nach Berlin mit unseren Bayern Basketballern doch deshalb so interessant zu sehen, da viele auf die Reaktion der Bayern Mannschaft auf den Trainerwechsel gespannt warten. Was auf jeden Fall festzustehen scheint ist eine volle O2 World und zugleich auch ein Duell auf Augenhöhe, denn mit Alba Berlin und Bayern München treffen zwei der am Besten besetzen Teams aufeinander.

Diesmal gilt es vor dem Spiel am Sonntag aber nicht nur auf die Mannschaften zu achten, sondern für die Fans der Roten Riesen gilt es eben auch beim neuen Coach hinzusehen. Kann Svetislav Pesic endlich die Leistung der Mannschaft über 40 Spielminuten dauerhaft und konsequent abrufen? Wie wird Jared Homan unter dem neuen Trainer agieren und welche Art von Basketball wird gespielt werden? Das morgige Spiel wird hierauf mit Sicherheit einige Antworten liefern können.

Doch natürlich gilt es auch einige Spieler der Albatrosse genauer zu beobachten. Besonders interessant ist dabei, dass auf Seiten der Berliner vier Spieler zweistellig im Schnitt punkten und die Roten Riesen auch auf die deutschen Spieler auf Alba Seiten achten müssen.

Diese Spiele müssen im Auge behalten werden:

  • Deon Thompson – 16 Punkte im Schnitt sprechen eine eindeutige Sprache für den guten Werfer
  • DaShaun Wood – 12,88 Punkte im Schnitt und das Herz des Berliner Spiels. Setzt seine Mitspieler immer besser in Szene
  • Die Deutschen – Yassin Idbihi mit 11,29 Punkten und Heiko Schaffartzik mit 9,62 Punkten im Schnitt liefern ebenfalls stabile Wert. Zusammen mit Sven Schultze sind diese Spieler die Emotional Leader bei Alba, welche wichtige Würfe treffen können und somit die O2 World in einen Hexenkessel verwandeln können.

Für die Bayern Basketballer gilt es vor allen Dingen das Spieltempo zu bestimmen und beim Rebound und der Verteidigung unter dem Korb eine gute Leistung abzuliefern. Wird dies geschafft, ist ein Sieg jederzeit möglich.

Alba Berlin vs. Bayern München Basketball – entweder in der O2 World oder Sonntag 2.12. ab 17 Uhr bei Sport1 – EINSCHALTEN IST PFLICHT!

Gegen Braunschweig zählt nur ein Heimsieg

Das Spiel in Bamberg lief zwar lange Zeit sehr gut, doch die Niederlage tat am Ende doch sehr weh. Am kommenden Samstag den 24.11. heißt es nun einmal im Heimspiel gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig einen Heimsieg im Audi Dome nachzulegen, um in der Tabelle nicht zu viel zu verlieren und einzubüßen. Auf dem Papier ist es das Spiel des aktuell Neunten gegen Sechzehnten, jedoch können die Braunschweiger immer wieder dank ihrer Spielweise doch für Verwirrung sorgen. Doch der Glaube an die eigenen Roten Riesen muss groß sein, denn die Braunschweiger muss man einfach daheim packen und in die Schranken weisen.

Bevor ich ein klein wenig näher und genauer auf die interessanten Spieler der New York Phantoms eingehe möchte ich Euch aber noch sagen – Kommt in den Audi Dome! Es gibt noch Karten! – denn wenn die Hütte brennt sind wir Roten doch ungleich schwerer zu schlagen und zu beeindrucken.

Auf diese Spieler sollten die Blicke der Fans einmal gehen:

  • Casey Mitchell – mit rund 15,3 Punkten im Schnitt ist der US Boy Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Phantoms
  • Immanuel McElroy – der Altmeister bringt zwar nur noch 5,2 Punkte im Schnitt, jedoch intelligente Pässe, Übersicht und an guten Tagen eine tolle Defense
  • Dennis Schröder – der erst 19 jährige Guard ist eine der Überraschungen der bisherigen Saison. 9,4 Punkte im Schnitt und dazu schnelles aggressives Spiel. Hat er einen guten Tag kann er heiß laufen

Wer jedoch den Bayern Kader kennt und die zuletzt sehr ansteigende Form sieht einen klaren Bayern Sieg kommen. Gegner sollten nie unterschätzt werden, doch wenn mit weniger als 10 Punkten gewonnen werden würde, so wäre ich doch negativ überrascht. Das Pack ma am Samstag!

Das sind die Bamberger

Am morgigen Sonntag kommt es zum Knaller in der BEKO BBL. Die Brose Baskets Bamberg erwarten in ihrer eigenen Stechert Arena unser Bayern Basketballer. Auf den ersten Blick handelt es sich um das Spiel des Zweiten gegen den Fünften der Tabelle, doch ist es ein Bayerisches Derby und zudem der Basketballgipfel in Deutschland schlechthin. Ein hochklassiges Spiel sollte dabei eigentlich garantiert sein, wenngleich definitiv auch bedacht werden muss, dass die Bayern ein wenig im Vorteil sind, hatte doch Bamberg unter der Woche ein EuroLeague Spiel gegen Barcelona.

Im letzten Jahr konnten beide Teams jeweils einen Vergleich gewinnen, wenngleich unser Heimsieg gegen Bamberg nach doppelter Overtime sicherlich das Spiel der Saison war. Eine Aussicht auf das morgige Spiel zu geben ist durchaus schwer, denn beide Teams müssen wirklich an ihre Leistungsgrenze gehen und 40 Minuten konzentriert spielen, denn die kleinste Schaffenspause kann durchaus schon der Genickschlag und Auslöser einer Niederlage sein.

Außerdem achtet bitte darauf – Morgen überträgt nicht Sport1, sondern Kabel1 ab 13.15 Uhr.

Folgende Spieler gilt es dabei auf Seiten Bambergs besonders zu beachten:

  • Bostjan Nachbar – langjähriger NBA Profi mit reichlich Erfahrung. Zudem aktueller Topscorer der BBL mit knapp 18,5 Punkten pro Spiel
  • Anton Gavel – Aufbauspieler und Anführer im Bamberger Team. Läuft er heiß wird’s gefährlich
  • Maik Zirbes – deutscher Center in der ersten Fünf. Knapp 11 Punkte pro Spiel und seine kantige Art unter dem Korb machen ihn so gefährlich

Für die Bayern wird es vor allen Dingen darauf ankommen unter den Brettern dagegen zu halten. Homan gegen Zirbes und Troutman bzw. Benzing und Roberts müssen zugleich Nachbar in den Griff bekommen Es ist angerichtet für ein geiles Spiel. Lasst es uns angehn.