Generalprobe in Bonn

Dem FC Bayern Basketball ist seit letzter Woche der vierte Tabellenplatz und somit das Heimrecht in der ersten Playoff Runde nicht mehr zu nehmen. Dennoch gilt es heute Abend bei den Telekom Baskets Bonn dennoch eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Der aktuell Tabellensiegte aus Bonn benötigt einen Sieg, um seinen Playoff Platz zu festigen, wenngleich das Spiel im ausverkauften Dome in Bonn sicherlich bereits ein echter Test für die Bayern Spieler sein wird.

Trainer Svetislav Pesic wird dies sicherlich im Hinterkopf haben, denn die Partie wird ohne Wenn und Aber Ernst genommen. Auf Seiten der Bonner gab es zudem vor dem Spiel einen echten Paukenschlag, als ihr Topscorer Robert Vaden fristlos entlassen wurde. Ohne Frage eine deutliche Schwächung, denn immerhin war der US Amerikaner Top Scorer des Teams aus Bonn. Besonders für die Spielmacher der Bayern heißt es dennoch aufmerksam zu sein, denn immerhin führt Jared Jordan auf Bonner Seite Regie, der nicht umsonst und überraschend die Assist Wertung in diesem Jahr in der Beko BBL wieder gewinnen wird.

Ein echter Härtetest also um 20 Uhr in Bonn. Für die Bayern gilt es eine gute Einstellung zum Spiel zu finden, um hieraus Selbstvertrauen für die Playoffs zu ziehen. Ein Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der ersten Runde ist im Übrigen nicht mehr möglich, gleich wie das Spiel heute auch ausgehen wird. Auf geht’s ihr Roten! Konzentriert und aggressiv spielen, um auch den Auswärtsmakel vor den Playoffs noch einzudämmen!

Beendet den Auswärtsfluch

Nach zuletzt fünf Auswärtsniederlagen in Folge gilt es heute Abend ab 20 Uhr den Basketballern von Bayern München als Fan ganz besonders die Daumen zu drücken. Zwei Auswärtsspiele stehen noch an und diese sind für das Erhalten des Heimrechts in der ersten Playoff Runde überaus wichtig. Alleine die Heimbilanz im Audi Dome zeigt, dass dies ein großer Schritt in Richtung Halbfinale bereits sein könnte. Den Fluch brechen, ein Spiel komplett mit voller Konzentration durchspielen und den Sieg einfahren, darum geht es heute Abend.

Die Neckar Riesen Ludwigsburg sollten jedoch keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Ohne Frage sind die Bayern personell auf allen Positionen besser und tiefer als die Ludwigsburger BBL Mannschaft besetzt, doch kämpft diese als aktuell 16. der Tabelle gegen den Abstieg, und dies kann große Kraft auslösen. Wichtig wird es sein das Spiel jederzeit unter Kontrolle zu haben. Läufe der Ludwigsburger sollten unterbunden werden, denn ist die Halle ruhig ist ein großer Punkt für die Bayern bereits eingefahren. Natürlich sind auch die Fans vor Ort gefragt, welche die Roten sicherlich von der ersten bis zur letzten Minute wieder pushen werden.

Doch wie kann der Fluch gebrochen werden? Eigentlich muss am Spiel der Mannschaft nichts verändert werden, lediglich die volle Konzentration über 40 Minuten ist notwendig, dann sollte ein Sieg heute Abend bei den Neckar Riesen Ludwigsburg möglich sein. Spannend wird es auf jeden Fall, zumal die Bayern Fans sich auch wieder über ihren Chevy Troutman in der Aufstellung freuen dürfen.

Diese Ludwigsburger sollte aber niemand aus den Augen lassen:
Lucca Staiger – 11,9 Punkte 3,2 Rebounds je Spiel sprechen für den deutschen Shooter eine gewaltige Sprache. Sein Wechsel nach Ludwigsburg war richtig. Für die Bayern gilt es den gefährlichen Schützen nicht heiß laufen zu lassen
John Turek – 14 Punkte und 6,2 Rebounds je Spiel sprechen für den US Center. Ihn in Foulprobleme zu bekommen wäre eine Option, denn von der Bank kommt bei Ludwigsburg hierbei nicht viel
Ivan Elliott – 7,7 Punkte und 5 Rebounds je Spiel zeigen seine Rolle im Team der Neckar Riesen

Aggressiv spielen, das Tempo kontrollieren und das Publikum keinen Faktor werden lassen. Mit dieser Taktik kann und Muss der Auswärtsfluch beendet werden und heute Abend der FC Bayern Basketball einen Sieg einfahren. Auf geht’s Jungs!

Mission Pflichtsieg gegen Hagen

Samstag 19 Uhr – der Audi Dome kann sich auf ein sehr unterhaltsames Spiel freuen, denn mit Phoenix Hagen wartet ein Team als Gegner, welches durch eine schnelle und aggressive Spielweise auffällt und sicherlich die Überraschung der Saison in der BEKO BBL ist. Verantwortlich hierfür sind vor allen Dingen die quirligen Guards der Hagener, welche ein ums andere Mal mit tollen Leistungen für Aufsehen sorgen. Für unsere Bayern heißt es dagegen die sehr unglückliche und absolut unnötige Auswärtsniederlage in Oldenburg vergessen zu machen und das letzte Heimspiel der regulären Saison gegen den Siebten der Tabelle zu gewinnen.

Die Vorzeichen für die Bayern sind gerade auf den großen Positionen eigentlich nicht gut. Neben Troutman fällt auch US Center Homan zum heutigen Spiel aus und der hochgewachsene Small Forward Benzing wird ebenfalls wegen einer Verletzung passen müssen. Doch auch Hagen drückt der Schuh auf den langen Positionen, so dass die Spieler um Jagla und Roberts dennoch die Körbe kontrollieren sollten. Wichtig für einen guten Ausgang des Spiels wird auf jeden Fall sein die Wurfquote und das schnelle Spiel der Hagener Mannschaft in den Griff zu bekommen. Zugleich gilt es jedoch auch durch eine aggressive Verteidigung die Fast Breaks zu stoppen und das Penetrieren zu verhindern, ohne hierbei jedoch die eigenen Stärken des aggressiven Spiels über das gesamte Spielfeld nicht zu vernachlässigen.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen – vor allen Dingen Auswärts – gilt es zudem miteinander zu spielen, denn mit guten Teamspiel kann eine Menge erreicht werden, wie bereits der sehr deutliche und umjubelte Auswärtssieg in Hagen gezeigt hat. Ein Heimsieg ist Pflicht, jedoch gilt es die Hagener Mannschaft nicht zu unterschätzen und auf folgende Spieler einen Blick zu werfen:

Davin White – mit 17 Punkten im Schnitt bester Punktesammler der BEKO BBL
David Bell – 15,4 Punkte im Schnitt machen den Aufbauspieler sehr gefährlich
Larry Gordon – 12,9 Punkte und 6,7 Rebounds im Schnitt sprechen für den Small Forward

Besonders die US Amerikaner gilt es aus dem Spiel zu nehmen. Gelingt dies heute Abend wird es ein deutlicher Sieg für die Roten Riesen. Gute Verteidigung und ein gutes Zusammenspiel sind hierfür jedoch ein unbedingtes Muss. Auf geht’s Jungs!

Wir wollen den Sieg in Trier

Am heutigen Sonntag hat es der FC Bayern Basketball Auswärts ab 17 Uhr mit dem TBB Trier zu tun. Auf dem Papier eine durchaus leichte Sache, doch haben die beiden zurückliegenden Auswärtsspiele und Niederlagen in Bremerhaven und Tübingen gezeigt, dass sich niemand zu sicher sein sollte, denn immerhin kann auch sehr schnell ein eigentlich klarer Vorsprung noch eng werden oder umgedreht werden. Für die Bayern wird es von Beginn an darauf ankommen das Publikum in Trier verstummen zu lassen und das Spiel in der eigenen Hand zu haben, denn dann können die Roten Riesen ohne Frage ihre eigenen Stärken bestens ausspielen und auch entsprechend zur Geltung bringen.

Unter dem Korb wie auch von Außen sollten die Vorteile klar auf Seiten der Bayern liegen, wenngleich der knappe Heimsieg von 72:66 in der Hinrunde zeigte, dass auch die Trierer durchaus ihre Qualitäten haben und mit viel Einsatz und Kampf dagegen halten werden. Motiviert auf Seiten des TBB Trier wird vor allen Dingen Guard Bastian Doreth sein, ist er doch nur ausgeliehen von den Bayern, so dass er sicherlich den Münchnern zeigen möchte, dass er im kommenden Jahr in deren Mannschaft gehört.

Folgende Spieler sollten auf Seiten Triers beachtet werden:

Barry Stewart – 11,9 Punkte im Spiel machen den US Shooting Guard zum Topscorer bei Trier
Nate Linhart – 11,8 Punkte 6,2 Rebounds und 1,8 Assists je Spiel. Power und Einsatz sind seine Attribute auf dem Court
Andreas Seiferth – 9,3 Punkte und 5,3 Rebounds im Spiel. Muss sich gegen die Münchner Riesen stemmen

Der Schlüssel für den Sieg der Bayern liegt eindeutig unter dem Korb. Homan, Troutman, Jagla und Roberts sollten gegen Seiferth und seine Kollegen deutliche Vorteile haben, so dass Pässe zum Korb oder aber Pick and Roll die Spielzüge sein sollten, nach denen die Bayern vergleichsweise einfach zu Punkten kommen können. Es gilt jedoch auch von Außen druck aufzubauen, so dass die Verteidigung der Trierer außeinander gezogen wird und somit zusätzliche Räume zur Penetration schafft, bei denen Thomas Benzing oder Hamann zu einfachen Punkten kommen können.

Ein Auswärtssieg in Trier? Absolut ein Muss! Jedoch gilt es aggressiv zu spielen und dabei immer die Kontrolle über das Spiel zu behalten. Auf geht’s Bayern!

Gefordert: Ein Sieg in Bremerhaven

Auf dem Papier steht für die Bayern Basketballer eigentlich ein sehr einfaches Spiel auf dem Programm, doch gerade die aktuelle Spielzeit in der BEKO BBL zeigt sehr schön auf, dass es keine einfachen Spiele mehr gibt. Heute steigt ein Auswärtsspiel gegen die Eisbären Bremerhaven, welche gerade im letzten Jahr den Bayern eine unnötige Auswärtsniederlage beibrachten und daher auch heute geschlagen werden sollten. Doch auch im Kampf um Position in der Tabelle ist das heutige Spiel wichtig, denn weiterhin ist es zwischen den Plätzen 2 und 6 sehr eng.

Für Bayern spricht eindeutig die Geschlossenheit der Mannschaft, denn nach Verletzungen und Krankheiten stehen wieder alle Spieler zur Verfügung. Es wird sicher wichtig sein aggressiv zu verteidigen, doch müssen die Roten Riesen eben auch sehr schnell zum Korb ziehen und nicht nur Punkte hierdurch erreichen, sondern ihre guten Schützen von Außen frei spielen Gerade Rice, Thomas und Benzing könnten so viele Punkte erzielen und zugleich Fouls ziehen.

Bremerhaven gilt es jedoch nicht einfach abzutun, denn in ihren Reihen haben sie doch einige Spieler, welche heiß laufen können. Burtschi ist hierbei zu nennen, wenngleich auch der deutsche Nationalspieler Zwiener an einem guten Tag zu einem Problem werden kann. Auf diese Jungs gilt es besonders zu achten:

  • Stanley Burrell – 15,4 Punkte 3,8 Assists und 3 Rebounds je Spiel. Der amerikanische Guard ist das Hirn und Herz des Eisbären Spiels
  • Jacob Burtschi – 11 Punkte und 6,6 Rebounds je Spiel. Der Small Forward kann zudem von Außen sehr hochprozentig treffen
  • Philip Zwiener – 9 Punkte 3,2 Rebounds und 1,2 Assists im Spiel. Bisher mit einigen Auf und Abs – kann jedoch heiß laufen und die Lichter auswerfen

Burrell muss an die Kette gelegt werden und unter dem Korb gilt es zugleich hart zu attackieren. Homan, Troutman und Co sollten klare Vorteile für sich haben, wenngleich durch das Doppeln der großen Roten weitere Freiräume für die Schützen von Draußen entstehen werden. Hart spielen, schnell und aggressiv attackieren und der Sieg sollte sicher sein. Wir sagen einen Sieg mit mehr als 10 Punkten Differenz für die Bayern Basketballer voraus – Und ihr?

Diesmal verliert Würzburg

Samstag 20 Uhr – Audi Dome – Bayern München gegen die s.Oliver Baskets aus Würzburg. Ein Derby, welches mit Sicherheit die Massen begeistern wird, denn in diesem Spiel geht es um weitaus mehr als einen Sieg der Partie des Zweiten gegen den Achten der Tabelle der BEKO BBL. Die letzten Jahre waren dabei nämlich durchaus im Gleichschritt zu sehen, denn neben dem gemeinsamen Aufstieg wurde auch der Einzug in die Playoffs im letzten Jahr erreicht, wenngleich die Würzburger dabei sogar bis in das Halbfinale vordrangen. In diesem Jahr soll alles anders sein, denn Mia san Mia und wir wollen den Sieg. Im Hinspiel hat dies leider nicht ganz geklappt, denn das Spiel ging mit 68:59 verloren, weshalb heute die Revanche fällig ist.

Doch was im Hinspiel in Würzburg noch schief lief sollte sich heute nicht wiederholen. Ein geiler Coach am Spielfeldrand und zugleich eine Mannschaft, welche in den letzten Wochen einen Lauf hat, welcher auch beeindruckende Siege in Bamberg oder letzte Woche gegen Alba Berlin im Audi Dome errungen hat. Was sollte uns stoppen? Nichts und Niemand! Und schon gar nicht die Würzburger! Die Bayern müssen sich besonders auf den kleinen Positionen auf eine harte und sehr aggressive Verteidigung einstellen, jedoch haben die Roten auch passende Spieler zum Gegenhalten bzw. um dies zu umgehen.

Aufpassen sollten die Bayern dabei vor allen Dingen auf diese drei Spieler:

  • Dwayne Anderson – 13,1 Punkte und 7,3 Rebounds je Spiel sprechen für sich
  • Jason Boone – 10,5 Punkte und 5,5 Rebounds je Spiel. Kein typischer Center, jedoch sehr beweglich und sprunggewaltig
  • Jimmy McKinney – 11 Punkte 2,8 Rebounds und 1,5 Assists je Spiel. Gibt den Takt im Angriff vor

Schnell Spielen, selbst hart verteidigen und vor allen Dingen den Zug zum Korb der Würzburger unterbinden. Wird dies geschafft ist eine Menge möglich. Besonders Troutman wird heute heiß sein, denn er passt aufgrund seiner Spielweise und Beweglichkeit perfekt zu Würzburg und wird brennen. Was sagt ihr zum Spiel? Ein klarer Sieg muss her! Schickt die Würzburger wieder nach Franken!!!

Der Gipfel gegen Alba Berlin

Morgen steigt um 13 Uhr der Gipfel der BEKO BBL mit dem Spiel Bayern München gegen Alba Berlin im Audi Dome. Dabei sollten sich Fans und Spieler durchaus an das Spiel der Hinrunde, denn obgleich dieses mit 70:82 deutlich verloren wurde, war dies doch der Anfang der Wende in der Saison. Trainer Svetislav Pesic gab bei diesem Spiel seinen Einstand und kurz darauf begannen die Bayern ins Laufen zu kommen. Doch nicht nur deshalb wird ganz Basketball Deutschland morgen nach München sehen, denn auch die Äußerungen von Berliner Seite vor diesem Spiel fielen nicht unbedingt sehr rosig und freundlich aus, weshalb Pfeffer und Spannung im Spiel enthalten sein wird.

Doch auch angesichts der Tabelle hat dieses Spiel eine wichtige Bedeutung. Zwischen Rang 2 und 6 können alle Teams schon mit wenigen Spielen alles verändern und umdrehen, wenngleich es durchaus wichtig wäre so hoch wie möglich zu gewinnen, um vielleicht sogar im direkten Vergleich Alba deklassiert zu haben. So oder So -Bayern hat seit vielen Jahren nicht mehr gegen Alba gewonnen. Auf geht’s Jungs! Die Zeit dafür ist mehr als reif!

Diesmal geht es nicht über die Breite im Kader zum Sieg, denn auch Alba kann von der Bank so manchen Star bringen, sondern Einsatz Leidenschaft und Wille müssen die Bayern morgen zum Sieg tragen. Unser Kapitän Steffen Hamann hat in den letzten Partien bereits gezeigt was damit möglich ist und sicherlich wird auch er morgen brennen für den ersten Bayern Erfolg über Alba in der Beko BBL!

Spiele auf Alba Seite, die beachtet werden müssen:

  • Deon Thompson – 14,6 Punkte und 5,8 Rebounds je Spiel. Der Topscorer im Alba Spiel
  • Deshaun Wood – 10,5 Punkte 2 Rebounds und 3,5 Assists je Spiel. So etwas wie der Taktgeber im Team für das Spieltempo
  • Heiko Schaffartzik – 9 Punkte 2,3 Rebounds und 3,3 Assists je Spiel. Heiko kann schnell heiß laufen und einen furchtbaren Lauf bekommen

Eigentlich gilt es nicht nur diesen drei Spielern Aufmerksamkeit zu schenken, sondern es gilt so schwere Wurfpositionen wie nur irgendmöglich für die Berliner zu schaffen. Kämpfen, Einsatz bis zum letzten und vor allen Dingen ein lauter Audi Dome können die Trumpfkarte der Bayern sein. Wir packen es!

Gefordert: Ein Sieg gegen die Fraport Skyliners

Es ist Samstag und Zeit im Audi Dome wieder die Netze der Körbe brennen zu lassen. Am heutigen Spieltag sind die Fraport Skyliners bei den Bayern Basketballern zu Gast, wobei beim Spiel des Dritten gegen den Fünfzehnten der Tabelle alles andere als ein Heimsieg eine sehr große Enttäuschung sicherlich wäre. Es gilt diesmal gegen die aggressive und teilweise sehr harte Spielweise der Frankfurter zu bestehen, denn ihr Konzept besteht doch darin hierüber den Gegner zu stoppen.

Für Entspannung auf der Bayern Bank ist zudem gesorgt, denn im Gegensatz zum Auswärtssieg unter der Woche gegen die New Yorker Phantoms aus Braunschweig stehen wieder mehr Spieler im Team. Von Bayern Seite aus gesehen gilt es sich nicht vom eigenen Konzept abbringen zu lassen. Hart verteidigen, schnell spielen und durch das Ziehen zum Korb entweder selbst Punkte zu machen oder den freien Mann an der Dreier Linie zu finden. Besonders Hamann, Benzing oder aber auch Thomas sind hierfür wie gemacht. Beim Spiel Bayern München gegen Fraport Skyliners klingelt bei Euch etwas? Richtig! In der laufenden BEKO BBL Saison gab es diese Partie bereits, wobei die Roten Riesen mit 73:59 in Frankfurt die Oberhand behielten.

Auf diese Jungs sollen die Bayern achten:

  • Zachery Peacock – 15,7 Punkte und 4,3 Rebounds je Spiel. Der Kämpfer unter den Körben der Frankfurter
  • Quantez Robertson – 11,1 Punkte, 7,2 Rebounds und 2,7 Assists je Spiel. Der Shooting Guard ist immer eine Gefahr und ein Kämpfer vor dem Herrn
  • Die Giessener – Frankfurt hat sich bei Giessen bedient und mit Prowell (12,4 Punkte im Schnitt) und Brooks (15,9 Punkte im Schnitt) Spieler geholt, welche Punkten können

Schnell spielen, die Tiefe des eigenen Kaders ausnutzen und neben den Dreiern den Vorteil unter den Körben nicht vergessen. Gelingt dies den Roten Riesen, so steht heute Abend ein deutlicher Heimsieg auf dem Zettel des Spielberichtsbogens. Auf geht’s!

Lasst uns die Phantoms schlagen

Sieben Siege in Folge haben mit einem doch etwas laschen Auftritt in der Verteidigung am zurückliegenden Sonntag in Ulm ein Ende gefunden, so dass es im morgigen Auswärtsspiel gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig gilt eine neue Siegesserie zu starten. Wichtig wird zudem sein die 73:78 Niederlage aus dem Hinspiel im Audi Dome vergessen zu machen, denn zum damaligen Zeitpunkte wurden die Roten Riesen teilweise vorgeführt.

Trotz der Niederlage in Ulm spricht eigentlich alles für den Bayern Sieg, denn der Tabellenfünfte hat nicht nur einen tollen Kader und weiterhin guten Lauf, sondern vielmehr sind die Braunschweiger mit dem 15. Tabellenplatz aktuell auf den Boden der Tatsache zurückgekommen. Interessant wird jedoch das Spiel auf den kleinen Positionen, denn Greene, Rice wie auch Thomas sind wohl wegen eines grippalen Infekts nicht mit an Bord. Schnell spielen, harte Defense und das Vermeiden unnötiger Ballverluste sind das Mittel zum Sieg, so dass wir zum Monatsabschluss einen weiteren Sieg einführen können.

Obgleich die Rollenverteilung im Spiel recht klar ist, gilt es dennoch auf einige Braunschweiger zu achten.

  • Dennis Schröder – 12,2 Punkte 2,6 Rebounds und 3,3 Assists je Spiel. Der Aufsteiger der Beko BBL. Beeindruckt durch einen sicheren Wurf von Außen und einen wahnsinnigen Zug zum Korb
  • Eric Boateng – 9,4 Punkte und 6,6 Rebounds je Spiel. Der Kämpfer unter den Körben

Die Vorteile der Bayern sind beim Vergleich der Spieler offenkundig. Wichtig wird es dennoch sein Schröder an seiner Penetration zu hindern, bei der er hochprozentig abschließt und zudem gute Pässe auf die freien Spieler findet. In Abwesenheit der drei Kranken wird viel auf Hamann ankommen, welcher das Bayern Spiel dirigieren und lenken muss. Zudem sollten die Bayern unter den Körben große Dominanz haben.

Es tut mir leid Phantoms – Das Ding gewinnen wir mindestens mit 10 Punkten Unterschied! Auf geht’s ihr ROTEN!

Der Südgipfel in Ulm

Am morgigen Sonntag kommt es zu dem Schlager am 19. Spieltag der BEKO BBL. Bayern München Basketball gastiert als Tabellendritter beim Zweiten Ratiopharm Ulm und möchte mit Sicherheit die aktuelle Serie von sieben Siegen in Folge weiter ausbauen. Besondere Brisanz erhält das Süd-Duell auch durch das Hinspiel, denn vor nur wenigen Wochen konnten sich die Roten Riesen mit 80:78 im heimischen Audi Dome durchsetzen und somit Boden in der Tabelle auf Ulm gut machen. Es geht um weitaus mehr als den zweiten Platz – es geht um die Dominanz im Süden und hier möchten die Bayern auch in Ulm zeigen, dass ihre aktuelle Siegesserie keinesfalls ein Zufall ist.

Wichtig wird es sein von Beginn an voll konzentriert zu Werke zu gehen, denn kommen die Ulmer einmal ins Laufen wird es schwer sein in der lautstarken Halle dagegenhalten zu können. Zugleich gilt es die gefährlichen Scharfschützen der Ulmer in den Griff zu bekommen. Im Hinspiel gelang dies den Bayern eigentlich gut, doch ist die Gefahr von Außen sehr groß. Aufbauspieler wie Günther können ebenso wie die großen Jungs um Bryant hochprozentig von Außen treffen. Zudem gilt es schnell zu spielen, um die Tiefe der eigenen Bank entsprechend nutzen zu können.

Auf diese Spieler muss geachtet werden:

  • John Bryant – mit 16,8 Punkten und 9,9 Rebounds im Schnitt weiterhin der dominierende Big Man der Liga. Zuletzt jedoch in seinen Leistungen etwas schwächer geworden
  • Per Günther – 12,2 Punkte und 3,3 Assists im Schnitt. Die Führungsfigur im Ulmer Spiel!
  • Allan Ray – 11,4 Punkte im Schnitt. Scorer aus den USA, der von jedem Platz auf dem Court punkten kann

Für die Bayern wird es vor allen Dingen darauf ankommen keine offenen Würfe zuzulassen. Besonders von der Dreierlinie können sonst auch Spieler wie Schwethelm, Esterkamp oder Nakivil sehr schnell heiß laufen und ordentlich punkten. Ebenfalls wird wieder eine Menge Kampf unter dem Korb zu erwarten sein. Homan schaffte es im Hinspiel Bryant komplett aus dem Spiel zu nehmen. Gelingt dies erneut, ist ein riesiger Schritt in Richtung achter Sieg in Serie getan. In der Defense sollte zudem das Penetrieren der Ulmer unterbunden werden, denn hierdurch können sich offene Würfe von Außen ansonsten leicht ergeben.

Es wird mit Sicherheit ein packender Fight in Ulm. Der Kader und der Lauf spricht für die Bayern, so dass der achte Sieg kaum erwartet werden kann. Wer im Übrigen nicht Live in Ulm dabei sein kann sollte ab 19.05 Uhr Sport1 einschalten. Das Spiel wird Live übertragen!