Gegen die 300er Regel

Der Sommer hätte durchaus sehr schön und erholsam sein können, doch allen Basketballfans in Deutschland stößt eine Entscheidung der Vereine im Verbund mit der BEKO BBL doch sehr sauer auf. Es handelt sich hierbei um eine Entscheidung hinsichtlich der Anzahl an Auswärtstickets, welche durch Vereine angeboten werden müssen. Bis einschließlich der letzten Saison mussten 10 Prozent der maximalen Tickets für Auswärtsfans zurückgehalten werden, wobei diese Zahl nun dramatisch gesenkt wurde. Die neue Regel der BEKO BBL besagt nämlich, dass lediglich 300 Tickets für Auswärtsfans zur Verfügung stehen müssen, und alles darüber hinausgehende ein Zugeständnis des jeweiligen Vereins sein wird.

Auf den ersten Blick sind 300 Tickets für die Fans des Auswärtsteams eine Menge, denn in der Regel wurden die bis dato angebotenen 10 Prozent der Gesamttickets doch nur in Ausnahmefällen genutzt. Doch ein Blick in das Detail verrät, dass es sich um eine sehr dramatische Kürzung handelt, welche gerade in den Derbys zu einer spürbaren Verlagerung der Stimmung führen wird und kann. Das Extrembeispiel ist sicherlich die Berliner O2 World, denn bisher mussten rund 1500 Tickets für Auswärtsfans bereitgehalten werden, so dass die 300er Begrenzung ein Minus von knapp 80 Prozent ausmacht. Doch auch die Hallen in München, Bamberg, Oldenburg oder Ulm werden auf diese Art und Weise in Sachen Auswärtstickets immer noch um die Hälfte gekürzt.

Doch wieso wurde dieser Schritt in der wachsenden BEKO BBL unternommen? Eine klare Aussage hierzu ist noch nicht auf den Tisch gekommen, doch haben sich sicherlich einige Teams darüber geärgert, dass an Spieltagen die Auswärtstickets frei blieben und die ansonsten sehr gut gefüllte Halle nicht ausverkauft war. Sicherlich gab es diesbezüglich das Ein oder Andere Versäumnis seitens der Fans, Fanclubs und Auswärtsteams nicht benötigte Auswärtstickets rechtzeitig zu melden, doch kann dies nicht als Rechtfertigung dienen.

Was können die Fans nun tun? Gerade in den Sozialen Netzwerken hat sich bereits breiter Widerstand formiert, welcher auch in einem offenen Brief von Fanclubs an die BEKO BBL den aufgekommenen Unmut zum Ausdruck gebracht hat. Doch das dies die getroffene Entscheidung rückgängig macht darf bezweifelt werden. Auch ein Aufruf zum Boykott oder Aussagen sich mit dem Fanartikel Verkauf zurückzuhalten sollte von Seiten der Fans unterlassen werden, denn es sollte der Versuch des Miteinander gesucht werden, um einen Ausweg zu finden.

So schwer wäre dies nämlich nicht. Es könnte durchaus die zuvor vorhandene 10 Prozent Regel beibehalten werden, jedoch mit einer kleinen Modifikation. Es könnte beispielsweise eine Deadline 3 bis 4 Wochen vor einem Spieltermin terminiert und festgesetzt werden, bis zu welchem Tickets für Auswärtsfans zurückgehalten werden muss, ehe diese für den freien Verkauf freigegeben werden. Somit könnte auch ein Versäumnis oder ein Fehler in der Organisation einer Auswärtsfahrt abgemildert werden, da diese nicht benötigten Tickets einfach in den freien Verkauf gehen. Dies ist sicherlich eine interessante Alternative und auch eine in der Praxis umsetzbare Variante.

Aktuell können wir Basketball Fans nur gespannt auf die Entwicklungen in diesem Bereich sehen und auf das Beste hoffen. Ansonsten bleibt lediglich bei Derbys die Chance Tickets im neutralen Zuschauerbereich zu kaufen, um in diesen dann entsprechend für Stimmung zu sorgen, wobei auf diesem Wege sicherlich so manches Scharmützel mit den Heimfans vorgezeichnet wäre.

Ein spannendes Thema, welchem sich auch die Initiative FansRespectFans angenommen hat. Machen wir uns daran, gemeinsam den richtigen Ausweg zu finden und im Konsens eine Lösung herbeizuführen, welche Fans den Vereinen und der Liga gleichermaßen dienlich sein kann. Für diese Sache gilt es wahrlich das eigene Ego zurückzustellen und über die eigenen Vereinsgrenzen hinweg zu sehen. Lasst es uns gemeinsam angehen und die 300er Regel aus dem Weg räumen!

Der Audi Dome trägt Rot

Samstag 4. Mai 2013 – die Bayern starten gegen Alba Berlin in die Playoffs der Saison 2012 / 2013 und diesmal wollen wir alle ein gehöriges Wörtchen um den Titel mitreden. Spannend wird die Playoff Serie gegen den amtierenden BEKO BBL Cup Sieger aus diesem Jahr sicherlich, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Publikum im Rücken wollen wir alle gemeinsam den großen Erfolg. Auch in diesem Jahr gilt dabei – DER AUDI DOME TRÄGT ROT! Gebt es allen Besuchern weiter. Gleich ob Trikot, Shirt, Schal, Bluse oder rot bemalter Oberkörper – gemeinsam werden wir den Audi Dome zum Kochen bringen und Alba nach Hause schicken!

Es ist soweit – Das haben wir Dienstags vor

Der große Tag ist gekommen, an dem eine Gruppe von Bayern-Fans eine besondere Idee umsetzt. Wir werden rund um unseren Kapitän Steffen Hamann eine große Aktion starten. Alle Fans, die zum BBL-Spiel gegen Gießen (Dienstag, 12. März, 20 Uhr) in den Audi-Dome kommen, bitten wir um deren Mithilfe.

Jeder von Euch kennt die Prozedur in der Allianzarena, wenn die Aufstellung unserer Fußballhelden verlesen wird. Dann ruft der Stadionsprecher Stefan Lehmann auf die „Nummer 31 Bastian…“ – Die Mehrheit des Stadions antwortet dann „Schweinsteiger Fußballgott“. Das ist ein Moment mit Gänsehautstimmung.

Darum geht es nun im Audi-Dome. Den Auftakt der Aktion bildet auch hier das Einlaufen der Spieler. Und dann ruft unser Hallensprecher auf „Mit der Nummer 6: Il Capitano Steffen…“ Genau da kommen die 6000 Leute im Dome, die besten Fans der Liga, ins Spiel. Jetzt gilt es zu antworten: HA – MANN – BAS – KET – BALL – GOTT. Macht alle mit und Schreit so laut ihr könnt. Sagt es vor dem Spiel auch Euren Nebenleuten. Wir wollen einem der größten Basketballspieler Deutschlands einen unvergesslichen Tag bereiten.

Nachdem der Einmarsch der Spieler fertig ist und sich die Mannschaften noch einmal kurz aufwärmen, brauchen wir euch alle noch einmal. Dann gilt es, im Süden und im Norden Tafeln mit Hamann-Schriftzügen hochzuhalten. Die Tafeln werden dazu vor dem Spiel ausgegeben und können selbstverständlich auch im Stehbereich, im gesamten Audi Dome genutzt werden.

Wir bitten alle Bayernfans im Dome, als große Gemeinschaft mitzumachen. Lasst uns Steffen Hamann dafür danken, dass er noch in der zweiten Liga zu uns kam und hier Teil etwas Großen ist, was seit drei Jahren heran wächst. Lasst uns alle Steffen I. Hamann einen unvergesslichen Tag in seiner Karriere bereiten…

Auf geht’s, Bayern!

Mia san Hamann

Kapitän der Nationalmannschaft, il Capitano beim FC Bayern Basketball – erfahren, clever, immer mit vollem Herzen dabei! All dies trifft auf Steffen Hamann im Trikot der roten Basketballer im Audi Dome zu. Wann immer es geht, geht Steffen voran. Ob bei einem engen Spielstand – Ob in der harten und aggressiven Defense oder aber beim Humba Anstimmen mit unseren jungen oder ausländischen Spielern – Steffen macht es möglich. Genau aus diesem Grunde möchten wir unserem Kapitän zu Ehren eine große Aktion durchführen, bei welcher Ihr natürlich jederzeit eingebunden seit, und welche als Danke Schön für Steffen verstanden werden muss.

Hamann – geliebt oder gehasst – kein Spieler in der BEKO BBL polarisiert so wie der Bayern Kapitän. Daher hier eine Aufstellung der Gründe, weshalb unser Steffen einfach der BESTE ist.

Unser Steffen ist einfach ein Sportler der folgendes zu bieten hat:

… ein Kämpfer vor dem Herrn
… ein Sportler, der zuverlässig ist und immer 100 Prozent gibt – mindestens!
… immer pünktlich
… als Nationalspieler in die zweite Liga gegangen, um das Basketball-Projekt von Grund auf mit aufzubauen
… das Gesicht der Mannschaft
… ein guter Interviewpartner für Medien und ein toller Repräsentant unseres Vereins
… ein Basketballer, der das Bayernwappen ins Herz tätowiert hat. DANKE!
… mit seiner Dynamik und seinem Auge ein feiner Spieler
… ein besserer Dreierwerfer als er selbst denkt
… sexy und ein Frauenschwarm
… ist jemand, der vor niemanden Angst hat und der keinen Zweikampf scheut
… ein bisschen wie der FC Bayern selbst: provozierend, polarisierend und am Ende siegend
… bald wieder deutscher Meister
… ein deutscher Nationalspieler, der seit vielen Jahren alles für sein Land gibt und damit einer der Größten seiner Zunft
… ein Teamplayer
… der beste Freund von Bastian Schweinsteiger Fußballgott
… der Deutsch-Nachhilfelehrer für ausländische Humba-Anstimmer
… ein sehr sympathischer Mensch, der die Integration für Neue beim FC Bayern erleichtert

Auf geht’s Fans! Für unseren Kapitän wird am Dienstag eine geile Aktion gestartet und durchgeführt. Seit dabei!

Respektiert Euch untereinander

Fan zu sein bedeutet nicht nur sein eigenes Team mit vollem Herzen und aus vollem Herzen zu unterstützen sondern auch die Leistung anderer Teams sollte anerkannt werden. Ein hitziges Gefecht auf dem Spielfeld ist beste Unterhaltung für beide Fanleger, doch sollten Fans zusammenhalten anstatt sich gegenseitig “Dumm” anzureden. Eine wichtige Initiative ist dabei durch das Ehepaar Schell aus Bamberg ins Leben gerufen worden – FANSRESPECTFANS – denn Fans sollten sich immer gegenseitig respektieren und schätzen.

Natürlich gehört es zu einem packenden Spiel dazu die gegnerischen Fans und Spieler aufzuziehen, doch sollte spätestens mit dem Schlußpfiff das alles vergessen sein. Dieser Gedanke ist der Tragende hinter FansRespectFans, denn gemeinsam sein Team anzufeuern und dennoch mit Respekt aufeinander zuzugehen ist doch gerade etwas herrliches das Menschen in Sachen Fairness auszeichnet.

Diesem Team hat sich nun die Initiative FansRespectFans verschrieben. Fanclubs aus ganz Deutschland sind schon als Mitglieder in dieser Bewegung dabei, weshalb auch wir von Bayern-Basketballer.de gerne einmal auf diese tolle Idee hinweisen wollen, denn genau so muss Sport und Fairness sein und umgesetzt werden. Unterstützt diese Idee – sie ist es wirklich mehr als Wert.

Link zur Webseite: FansRespectFans