Bamberg ist fällig

Es ist 13 Uhr und wieder einmal wird der Audi Dome gemeinsam sich erheben bis die ersten Punkte für die Roten Riesen erzielt wurden. Zu Gast im morgigen Spitzenspiel der BEKO BBL ist der amtierende Meister und Pokalsieger Brose Baskets aus Bamberg. Nachdem wir den Bambergern schon die Titelverteidigung im DBB Pokal vermiest haben heißt es nun in der Liga für die Niederlage der Vorrunde Revanche zu nehmen und zu zeigen, dass der Titel des Deutschen Meisters nur über unsere Roten Basketballer laufen kann.

Uli Hoeneß fährt nicht nach Hoffenheim sondern bleibt in München!
Bei diesem Spiel absolut die richtige Entscheidung. Es wird sicherlich wieder heiß werden, denn die Erinnerung an den Sieg im letzten Jahr nach zweimaliger Overtime sind vielen Bayern Fans mit Sicherheit noch allzu gut im Gedächtnis. Für das morgige Spiel muss keine Werbung mehr gemacht werden, denn wer Basketball liebt muss dieses Spiel sehen.

Bevor es richtig losgehen wird, wird auch der FC Bayern sich um einen Harlem Shake bemühen. Alle Zuschauer im Audi Dome sind dabei aufgerufen mitzumachen, denn als kleine Belohnung wird durch den Initiator zugleich auch ein aufwendiges Video erstellt, mit welchem die Basketball Bundesliga herausgefordert sein will. Doch zurück zum Sportlichen!

Ähnlich wie die Bayern besitzen auch die Bamberger eine lange Bank, weshalb das Spiel ohne Frage sich durch hohe Intensität auszeichnen wird. Es wird viel gewechselt werden und das Tempo wird wie die Defense sehr Hoch und Hart sein. Für die Bayern wird es darauf ankommen gut in das Spiel zu finden und stets die Aggressivität in der Verteidigung hoch zu halten. Besonders die Positionen 1, 2 und 3 sollten hellwach sein, denn einem Gavel oder Jacobsen gilt es den Weg zum Korb abzuschneiden, wenngleich auch keine freien Würfe von Außen gegeben werden sollten.

Doch wir Roten sind stark genug auch gegen ein eingespieltes Brose Team zu gewinnen. Besonders unter dem Korb kann das zweiköpfige Monster Homan und Troutman sehr überlegen sein und sollte damit auch Räume für freie Würfe von Außen schaffen können. Auch Hamann und Rice sollten aggressiv spielen und immer wieder zum Korb ziehen, denn nur so kann die Bamberger Verteidigung ins Schwimmen gebracht werden und am Ende auch das Herausspielen guter Wurfchancen erleichtert werden.

Auf folgende Spieler gilt es genau zu achten:

Anton Gavel – 13,6 Punkte 3,2 Assists und 2,9 Rebounds je Spiel. Das Hirn im Bamberger Spiel

Casey Jacobsen – 10,8 Punkte je Spiel. Der Kapitän übernimmt immer dann wenn es eng wird. Nach wie vor sehr aggressiv in der Verteidigung

Maik Zirbes – 9,9 Punkte und 5,3 Rebounds im Spiel. Kann die Bretter dominieren und durch seine Dunks Emotionen ins Spiel bringen

Lasst es uns zusammen angehen und anpacken. Bamberg ist morgen fällig, denn es gilt ein Ausrufezeichen für die anstehenden Playoffs und den Kampf um die Meisterschaft zu setzen!

Kommentieren