Das BIGREDS Interview – Endlich ist es da

Es hat zwar etwas Zeit in Anspruch genommen, jedoch haben wir es schlußendlich doch geschafft ein Interview mit den BIGREDS zu erhalten. Jan-Erik Beerstecher in seiner Rolle als 1. Vorsitzender vom Fanclub BIGREDS e.V.i.G. hat uns hierzu Rede und Antwort gestanden.

Frage: Wie seit ihr auf die Idee gekommen die BIGREDS zu gründen? Und war es einfach den Kontakt zu Bayern München herzustellen?
Antwort: Erstmal Danke fuer Eure Anfrage und Entschuldigung für die verspätete Antwort, was nichts mit Desinteresse zu tun hat. Die Fanclubarbeit macht nicht nur Spass sondern inzwischen auch viel Arbeit und nimmt daher mehr (Frei)Zeit als wirklich vorhanden in Anspruch. Nun zur Frage der Gründungsidee. Der FCB hatte über 3000 Fußballfanclubs aber noch keinen offiziellen Basketballfanclub. Das wollten wir – Julia, Daniela, André, Andi und Jan (Starting5) – ändern und dadurch Gleichgesinnte zusammenfinden, die wie wir an Auswärtsfahrten, gemeinsamen Unternehmungen usw. interessiert sind. Das daraus so eine Riesennummer wird konnte ja keiner ahnen. Den Kontakt zum FCB herzustellen lief problemlos ab und der Austausch funktioniert nach wie vor sehr gut. Darauf legen wir auch besonderen Wert.

Frage: Seit ihr erst mit den BBL Aufstieg dazugekommen oder schon länger Freunde der Roten Riesen?
Antwort: Echte Basketballfans sind wir alle schon viel länger. Ich selbst habe mit 14 angefangen Basketball I’m Verein zu spielen. Die Roten Riesen verfolgten wir alle spätestens seit der “Mission Aufstieg”.

Frage: Wieviele Mitglieder haben die BIGREDS aktuell? Wie ist die Entwicklung?
Antwort: Wir liegen derzeit, rund 8 Monate nach Fanclubgründung bei über 200 Mitgliedern, Tendenz steigend. Mitglied Nummer 200 ist übrigens Herr Bernd Rauch. Darauf sind wir extrem stolz.

Frage: Ihr habt viele Aktionen umgesetzt. Welche war Eurer Meinung nach die Beste und Interessanteste?
Antwort: Für mich war die erste Auswärtsfahrt nach Ludwigsburg mit einem gemeinsam organisierten Bus und 35 Fans das Emotionalste. Wir haben 2 Stunden die Halle gerockt und richtig Remmi Demmi gemacht und nach dem Auswärtssieg mit der Mannschaft und unserem Coach Herrn Bauermann kräftig gefeiert. Das war die Initialzündung für alle Beteiligten, gemeinsam noch richtig viel Spass zu haben. So ging das auch munter weiter. Als Aktion war im Rahmen von “MISS IT” das Uli Double sicherlich das Spektakulärste, da es von den Medien breit gestreut wurde. Bis zuletzt wussten nicht mal alle der “Starting5″ von der geplanten Aktion. Erst kurz vor Spielbeginn haben wir einige unserer Mitglieder eingeweiht. Der Rest war dann ein Selbstläufer und hat jeden begeistert. Das Uli Double wurde nach zwei Spielen zwar wohlverdient in den Ruhestand verabschiedet, aber es schlummern schon wieder so viele Ideen, die nur noch umgesetzt werden müssen. Die Miss it Schilder wird es weiterhin geben, ich freue mich schon wieder darauf, stundenlang am Kopierer stehen zu dürfen. ;) Danke an alle, die bei den Aktionen immer mitwirken. Und das exklusive Meet & Greet fuer die BIGREDS vor 2 Wochen war für alle ebenfalls ein tolles Erlebnis und wirklich klasse vom FCB organisiert.

Frage: Ein kleiner Ausblick auf die Saison: Gibt es schon Aktionen und über die ihr berichten könnt?
Antwort: Die Sommerpause wurde für vieles genutzt: z.B. die Vorbereitung und Durchführung der Vereinsgründung im Rahmen der Mitgliederversammlung. Erweiterung des Kernteams (Starting5) und Benennung von Themenverantwortlichen z.B. für Auswärtsfahrten, Trommelwart, Stammtischbetreuung, Marketing, Events, Stimmungsmacher (Interview mit Alex) usw. Viele Aktionen liegen in der Schublade, es fehlt aktuell nur an der Zeit, diese umzusetzen. Priorität hat aktuell erstens, den Fanclub strukturell auf gesunde Beine zu stellen und Verantwortung auf mehrere Schultern aufzuteilen und dadurch auch mehr BIGREDS ins Kernteam mit einzubeziehen. Und zweitens, die Auswärtsfahrten zu professionalisieren. Das ist eine Menge Arbeit für das Auswärtsfahrer-Team, die da jetzt schon einen RiesenJob machen. Alles andere hat Prio2 und läuft so nebenher. Ideen werden uns aber erst einmal sicherlich nicht ausgehen.

Frage: Zu guter letzt – aus welchen Gründen sollte man ein BIGRED werden?
Antwort: Wir haben vor einigen Wochen unter den damals 180 BIGREDS eine kleine Umfrage erstellt, an der sagenhafte 100 BIGREDS teilgenommen haben. Die Gründe, bei uns Mitglied zu werden sind vielfältig. Ein Fanclub hat den Vorteil, dass man den Fans ein Gesicht gibt und unser Fanclubimage ist sehr positiv, das ist uns auch sehr wichtig. Wir wollen als stimmungsvoller, sympathischer, professioneller Fanclub und guter Gastgeber im Dome und Besucher “on the road” wahrgenommen werden. Als BIGRED hat man die Möglichkeit, viele neue Leute und Gleichgesinnte schnell und einfach kennen zu lernen. Basketball und den FC Bayern mögen wir alle, daher fällt der Gesprächseinstieg nicht besonders schwer. Zudem sind auch alle Altersgruppen von 5-65 vertreten und jeder ist bei uns willkommen. Mitglieder profitieren vom Gemeinschaftsgefühl, der guten Stimmund im Fanclub, vom guten Kontakt zur Mannschaft inkl. bevorzugter Behandlung z.B. vergünstigte Auswärtsfahrten. Ich bin der Meinung, “Wer sich engagiert hat Unterstützung verdient”. Daher freuen wir uns auch über passive Mitglieder, die der Meinung sind, wir machen einen guten Job und honorieren das durch eine Mitgliedschaft. Im Gegenzug gibt es für passive Mitglieder immerhin ein Begrüßungsgeschenk (bisher das BIGREDS Shirt), künftig einen Mitgliederausweis, Einladung zum exklusiven Meet & Greet und sicherlich auch zur Weihnachtsfeier. Von einem professionellen, grossen und unterhaltsamen Fanclub profitieren am Ende auch die Spieler, die Zuschauer und der Verein.

Danke für die ehrlichen und offenen Antwort. Wir hoffen es ergibt sich demnächst einmal die Chance für ein persönliches und längeres Interview.

Antwort: Auf jeden Fall und sehr gerne.

Der heutige Lösungsbuchstabe: R

Kommentieren