Rice weiß, wo der Korb hängt

Nun hat der FC Bayern Basketball den halben Ernst der Saison wieder aufgenommen. Die Jungs von Trainer Dirk Bauermann hatten ein gutes Trainingslager in Garmisch-Partenkirchen und haben da die Basis für die neue Saison gelegt. Das geschah jedoch ohne die Nationalspieler Jan Jagla und Robin Benzing, die sich nebenbei ungeschlagen mit der deutschen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft qualifizierten. In der EM-Quali spielt auch noch unsere neue Granate Yotam Halperin für Israel. Die Chancen, nächstes Jahr in Slowenien bei der EM dabei zu sein, stehen auch für ihn nicht schlecht.
Unterdessen haben die bayerischen Helden ihre ersten beiden Tests absolviert. Zuerst gab es ein 92:66 (40:35) gegen den japanischen Erstligisten Toyota Alverk und dann ein 62:7
6 (43:42) gegen Ratiopharm Ulm. Niederlage war aber kein Beinbruch, weil neben den Nationalspielern auch noch Neuzugang Lawrence Roberts pausierte. Steffen Hamann schied unter dem Spiel mit einem Pferdekuss aus, so dass es am Ende personell etwas eng war.
In den beiden Spielen zeigte vor allem der neue Aufbauspieler Tyrese Rice, dass er weiß, wo die Körbe in den deutschen Hallen hängen. 37 Punkte machte er in den beiden Spielen. Der vom Artland in die große Stadt umgezogene Brandon Thomas stellte sich in den beiden Partien mit 33 Punkten vor. Das war aller Ehren wert.
Hedcoach Dirk Bauermann war mit den ersten Wettkämpfen der Vorbereitung durchaus zufrieden. Vor allem sah er bei zwei von den vier Neuen schon einmal, dass sie die Qualität im Kader massiv anheben.

Der heutige Lösungsbuchstabe lautet: B

Kommentieren